Worksheet 1

Die eigene Sichtbarkeit erhöhen

Rund 40.000 Wirtschaftsforscherinnen sind derzeit an deutschen Hochschulen beschäftigt. Sie alle ringen um Anerkennung und Sichtbarkeit – genau wie Sie. Aber wie schaffe ich es, meine Forschung transparent zu machen und selbst sichtbar zu sein – für meine Peers, für zukünftige Arbeitgeberinnen oder Drittmittelgeber? Ganz einfach. Zeigen Sie, was Sie tun, an welchen Projekten Sie mit wem und mit welchen Daten arbeiten.

Dauer 20 min.



Legen Sie sich einen Account zu beim Open Science Framework https://osf.io/. Registrieren Sie sich. Legen Sie ein neues Projekt an „My Projects“. Die URL dieses Projektes können Sie dann in Ihren Publikationen referenzieren. Und wenn Sie mit dem Projekt fertig sind, ändern Sie den Projektstatus von „private“ auf „public“.

Legen Sie sich zudem neben Ihrer Profilseite auf der Homepage Ihrer Hochschule oder Ihres Forschungsinstituts einen beruflichen Social-Media-Account an – oder auch mehrere. Dies kann bei LinkedIn sein, Twitter oder ResearchGate. Verweisen Sie hier auf Ihre Publikationen, Ihre Daten und sagen Sie, mit wem Sie in welchen Projekten zusammenarbeiten.

Checkliste:

  • Account angelegt bei Open Science Framework
  • Open-Science-Framework-Projekt auf Profilwebsite der Hochschule verlinkt
  • Social-Media-Account angelegt
  • Mindestens eine Publikation via Social Media geteilt

Herzlichen Glückwunsch!

Stand: September 2020
Fragen, Kommentare und Hinweise gern an open-science@zbw.eu



Zurück zum Open-Science-Magazin